• Christine Schremb

Negativzinsen: So retten Sie Ihr Geld in 7 Schritten

Juni 2021: Über 300 Banken verlangen Negativzinsen oder Verwahrentgelte bei Girokonto und Tagesgeld, manche bereits ab dem ersten Cent.

Meine Empfehlung: Folgen Sie den sieben Schritten, um Geld sicher und intelligent für Ihre Zukunft anzulegen:

1. Akzeptieren Sie, dass sich die Rahmenbedingungen des Festgeld-Sparens zum Nachteil der Sparer verändert haben: Negativzinsen oder Verwahrentgelte reduzieren Festgeldvermögen. Die Inflation verringert zudem die Kaufkraft.

2. Riskieren Sie Ihr Geld nicht mit Spekulationen wie zum Beispiel Bitcoin, Derivate, also komplexe Finanz-Konstrukte, oder Einzelaktien.

3. Prüfen Sie Aktien-ETF als Alternative zum Festgeld. Verwenden Sie dazu die Kriterien: Sicherheit, Rendite, Verfügbarkeit.

4. Nutzen Sie einen kostenlosen Online-Rechner, um zu ermitteln, wie weit Sie kommen könnten, wenn Sie einen Teil Ihres angesparten Vermögens in Aktien-ETF investieren würden.

5. Starten Sie von einer stabilen Basis, um gute Anlageentscheidungen treffen zu können: Beschäftigen Sie sich mit Ihrer Persönlichkeit und Ihrem Risikotyp. Verwandeln Sie innere Blockaden in unterstützende Glaubenssätze. Stellen Sie Einnahmen und Ausgaben gegenüber und ermitteln Sie den Teil Ihres Vermögens, der Ihnen für eine langfristige Investition zur Verfügung steht. Überlegen Sie, wie hoch Ihr Vermögen sein sollte, damit Sie Ihren Ruhestand unbeschwert genießen können und wie Sie zukünftig von Ihrem Geld profitieren wollen.

6. Eignen Sie sich das notwendige Fachwissen an, verzetteln Sie sich nicht im Informationsdschungel.

7. Entwickeln Sie Ihre persönliche Investmentstrategie, die alle drei Phasen der Geldanlage „Kauf – Halten und Ausbalancieren – Profitieren“ umfasst und setzen Sie diese zeitnah in die Tat um.





21 Ansichten0 Kommentare